Familienliturgie

Pfarre

Leider-leider-  hat das Familienliturgieteam mit Ende 2015 ihr monatliches Engagement eingestellt.
Für das Familienliturgieteam gab es diesmal – am Ende des Gottesdienstes am 4. Adventsonntag – einen besonders lange anhaltenden Applaus als Zeichen des DANKES. Nach 18 Jahren hat sich das Team entschlossen, seine Tätigkeit zu beenden. Pfarrassistent Diakon Bruno Fröhlich bedankte sich herzlich bei allen, die durch die inhaltliche und musikalische Gestaltung der Familiengottesdienste wesentlich zu einer verständlichen und lebensnahen Verkündigung der Frohen Botschaft beigetragen haben.
Eine Holzvase mit einer Rose haben die Teammitglieder erhalten – „Danke, dass ihr das gute, schon sehr alte Holz unseres Glaubens so oft zum Blühen gebracht habt. Auch wenn es jetzt zuerst eine „Brachzeit“ geben wird, bin ich zuversichtlich, dass wieder Neues wachsen wird, das auch ganz anders sein kann – lassen wir uns überraschen. Euch gilt heute unser DANKE und Vergelt`s Gott für euer segensreiches Wirken.“


Wir verstehen unter Familie nicht nur die Eltern und Kinder, sondern natürlich auch die Großeltern und all jene, die sich einer Familie zugehörig fühlen. Familie ist für uns aber auch die Kirchenfamilie, die als christliche Gemeinschaft Sonntag für Sonntag mit Christus Gottesdienst feiert. Wir sehen in der Gestaltung des Familiengottesdienstes die Möglichkeit einer intensiveren Auseinandersetzung mit Themen aus der Bibel, sowie die anschauliche Darstellung so mancher Inhalte.
Jeden dritten Sonntag im Monat (außer in den Ferien) wird um 9.30 der Gottesdienst von unserem Team inhaltlich und musikalisch gestaltet.
Wir sind für jede Mitarbeit, Idee und Anregung offen und freuen uns über Ihr Mitfeiern das „Fagott – Team“.


Nächster Gottesdienst: 10. Mai 2015, 9:30 „Aus der Freude, dass ich geliebt bin, kann ich Liebe weitergeben“ (Ev.: Joh 15, 9-17)

Wortgottesfeier im November 2014: “Herbstlichter” (Ev.: 25,14-30)

„Es ist unsere Aufgabe, die Menschen glücklich zu machen“.

Wortgottesfeier im Oktober 2014: “Zu-flucht” (Ev.: Joh 10, 10), Weltmissionssonntag

„Eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts“

Einige Themen der vergangenen Jahre

Christi Liebe als Leitfaden für unser Leben (Ev.: Mt 5,38-48)

Familienliturgie

Familienliturgie

Gottes Leitfaden führt uns auf einem radikalen Weg: Er sagt: Verzichte auf Vergeltung. Verzichte darauf, es anderen heimzu­zahlen. Vergib deinem Schuldiger, liebe den, der dich nicht liebt nach dem Prinzip: Du tust mir weh, aber ich werde dir nicht weh tun!
Anschaulich und einprägsam bereiteten wir dieses Thema auf. Ein Band führte vom Altar über das Lektionar aus der Kirche hinaus ins Freie. Auf dem Band waren Aussagen zur Gewalt­losigkeit von Jesus Christus, Mahatma Gandhi, Mutter Teresa, Martin Luther King … befestigt.